Berlin 2004

Fachtagung und Mitgliederversammlung des AAA vom 10. bis 12. Mai 2004

 

Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg Berlin

Koblanckstr. 10, 14109 Berlin, Tel. 030-806 713-0

 

Gemeinsam arbeiten, ausbilden und lernen

Bündnisse, Synergien, Partnerschaften

 

Programm:

10. Mai    
17.00 Uhr Ankunft / Zimmerregelung  
17.30 Uhr Begrüßung Birgit Hoppe, Berlin
     
  Schulen berichten  
     
19.30 Abendessen  
     
11. Mai    
9.00 Uhr Alles Pflege oder was?!  
  Konfliktlinien zwischen Medizin, Pflege & Soziales in Ausbildung und Praxis Sabine Wengelski-Strock, Remscheid
     
11.00 Uhr Gelernt wird, was auf den Tisch kommt?!  
  Kontrolle oder Freiheit individueller Lernwege als Leitprinzip Manfred Bönsch, Hannover
     
12.30 Uhr Mittagessen  
     
14.00 Uhr Mitgliederversammlung  
  (Nicht-Mitglieder sind als Gäste herzlich willkommen)  
 
Neues aus den Ländern – Handlungsperspektiven & Handlungsbedarf
bis18.00 Uhr    
     
18.45 Uhr Abendessen und kulturelles Rahmenprogramm
     
12. Mai    
9.00 Uhr Alter & Behinderung  
  Aus der Heilpädagogik für die Altenpflege lernen Alexander Skiba, Pfaffenhofen
     
10.30 Kaffeepause  
     
11.00 Uhr Gelungenes & Misslungenes  
  Integrierte Ausbildung der Alten-, Kinder- und Krankenpflege Elin Guski, Bremen
     
13.00 Uhr Tagungsende  

 

Die Referent/in/en:

 

Manfred Bönsch, Professor für Schulpädagogik, Universität Hannover. Arbeitsschwerpunkte: Allgemeine Didaktik, Soziales Lernen, Theorie der Schule.

 

Elin Guski, Dr. phil., Dipl. Pädagogin, Leiterin der Altenpflegeschulen der Bremer Heimstiftung. Modellprojekt: Integrierte Pflegeausbildung in Bremen.

 

Birgit Hoppe, Dr. phil., Dipl. Psych., Vorstandsvorsitzende des AAA, stellv. Direktorin der Stiftung SPI, Berlin, www.stiftung-spi.de

 

Alexander Skiba, Dr. phil., Sonder- und Heilpädagoge, Diplom-Gerontologe, Lehrbeauftragter u.a. an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Fachhochschule Landshut; hauptberuflich Leiter des Bereichs Senioren im Franziskuswerk Schönbrunn gGmbH.

 

Sabine Wengelski-Strock, Dipl. Sozialarbeiterin, im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Supervision; Leitung der Arbeitsgruppe Ethik. Supervisorin in freier Praxis.

 

 

Gemeinsam arbeiten, ausbilden und lernen

Bündnisse, Synergien, Partnerschaften
Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg Berlin
 

 


 
Teilnehmer der Fachtagung des AAA am 12.5.94 in Berlin
Annemarie Argubi-Sievers, Lauenburg; 
Rita Barth, Braunschweig; 
Karin Broschinski, Reichenbach; 
Wolfgang Evers, Flensburg
Urs Fernau, Kronberg,
Christine Feig, Berlin,
Martina Gielow, Soest;
Elke Glaser, Berlin;
Elin Guski, Bremen;
Wolfgang Hahl, Mannheim;
Dr. Hans Hochheiser, Magdeburg
Dr. Birgit Hoppe, Berlin;
Dorothea Kirst-Schmidt, Lüneburg;
Eike Klingberg, Braunschweig
Ursula Kriesten, Gummersbach;
Beate Krüger, Berlin;
Michael Koperski, Braunschweig;
Renate Lackner, Heidelberg;
Borghild Lehmann, Bernau/Lobetal;
Katharina von Lindemann, Chemnitz; 
Meinhard Link, Mosbach
Monika Luh, Alsfeld;
Monika May, Rodenbach
Monika Meyer, Lüneburg;
Babsi Ottofrickenstein-Ripper, Bensheim;
Renate Peetz, Elbingerode
Marion Pöppinghaus, Würselen;
Claudia Pop, Magdeburg;
Sascha Reinicke, Reichenbach;
Rolf Resske, Zwickau;
Martina Ruh, Heidelberg;
Petra Smolinski, Zwickau;
Irmgard Stremlau, Preetz;
Birgit Schulz-Meier, Iserlohn;
Beate Swoboda, Berlin
 


Themenstellungen bei Fachtagung in Berlin
 




Aufmerksame Zuhörer
 


aus Bremen Elin Guski
 


Referent Alexander Skiba
 


Referentin Sanine Wengelski-Strock
 


Prof.Manfred Bönsch
 


Hackesche Höfe bei Nacht
 


Kulturprogramm in den Hackeschen Höfen