Generalistische Ausbildung verschärft den Fachkräftemangel in der Altenpflege

Pressemitteilung vom 6. Januar 2014.

Der Bundesverband Ambulante Dienste und Stationäre Einrichtungen (bad) e.V., in dem rund 1000 vorwiegend privat geführte Pflegebetriebe zusammengeschlossen sind, steht dem vom Patientenbeauftragten Karl-Josef Laumann kürzlich in mehreren Interviews geäußerten Wunsch nach einer generalistischen Pflegeausbildung skeptisch gegenüber. „Eine Vereinheitlichung der Berufszweige Kinderkranken-, Kranken und Altenpflege unter Beibehaltung der dreijährigen Ausbildungsdauer führt zwangsläufig zu einer Verflachung der Inhalte, denn nicht alle berufsspezifischen Aspekte können dann noch in der zur Verfügung stehenden Zeit vermittelt werden.  Außerdem steht zu befürchten, dass sich in der Folge der Fachkräftemangel gerade in der Altenpflege weiter verstärken wird“, erklärte der bad-Bundesvorsitzende Andreas Kern. Lesen Sie hier die die komplette Pressemitteilung.